Arbeitsweise & Expertise

In Dortes Arbeit verbinden sich ihre jahrzehntelange eigene Schreibpraxis und ihre vielfältigen Erfahrungen in der Unterstützung Schreibender.

Ihr Wirken basiert auf einer mehr als 20-jährigen intensiven Beschäftigung mit Theorie und Praxis kreativer und künstlerischer Prozesse sowie einer fundierten wissenschaftlichen Expertise in den Bereichen der Literatur- und Sprachwissenschaften, ästhetischer Bildung und Biographieforschung.

Dorte vertritt einen holistischen Bildungsansatz, was in ihren Seminarkonzepten und ihrem Unterrichtsstil ebenso Ausdruck findet wie ihr humanistisches Menschenbild. 

Neben den verschiedenen Facetten des Schreibens sind Elemente aus den Bereichen Achtsamkeit und Meditation fester Bestandteil der von Dorte entwickelten Curricula, die sich selbst seit 2004 einer achtsamen Lebenshaltung und regelmäßiger Achtsamkeitspraxis verpflichtet fühlt.

Dortes Arbeitsweise ist geprägt von Humor und Leichtigkeit, von Tiefe und Substanz, von Respekt und Integrität und der unbändigen Liebe zu Sprache, Literatur, Poesie, Musik und Ästhetik. 

Mission & Vision

Dorte ist Schreibkünstlerin, Wortzauberin, Eloquenzbestie und Verbalakrobatin mit jeder Faser ihres Seins.

Sie hat auf der Basis ihrer Expertise die Methode S.K.R.I.P.T. entwickelt. Diese basiert auf einem Zyklus, den jeder Schreibende in seinen Schreib- und Kreativprozessen wiederholt durchläuft.

Dortes Mission ist es einerseits, durch ihr eigenes Schreiben Menschen zu inspirieren und zu berühren und andererseits Menschen dabei zu unterstützen, ihr schöpferisches Potenzial voll zu aktivieren, ihren inneren Poeten zu entdecken und im Einklang mit Inspiration und Schöpferkraft ihr Schreiben und in diesem Zuge auch ihr Leben zu vertiefen. 

Ihre Vision ist es, dass immer mehr Menschen (wieder) den Zugang zu sich selbst und ihrer Schöpferkraft suchen und finden und damit einen Kontrapunkt setzen zu einem fakten- und empirie-orientierten gesellschaftlichen Grundtenor, der aus Dortes Sicht oftmals zu einem ungesunden Maß an Entfremdung führt. Eine kollektive Steigerung der Resonanzfähigkeit würde – so Dortes Überzeugung – zu einer Re-Poetisierung unserer zunehmend entseelten Gesellschaft führen. Es geht um nichts weniger als die Wiederverzauberung der Welt. 

Mann soll alle Tage ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

 

J. W. von Goethe  

Pin It on Pinterest